Nachholtermin BOOK RELEASE: 03. August 2020 um 20 Uhr!

Nachholtermin Book-Release 2. Auflage: „Unerhört! Adbusting gegen die Gesamtscheiße“ | 03.08.20. | 20h | Open Air vor dem Buchladen Schwarze Risse in den Mehringhöfen

Im März 2020 erschien die 2. Auflage des Buches „Unerhört! Adbusting gegen die Gesamtscheiße“ völlig überarbeitet im Unrast Verlag. Da uns und ziemlich vielen anderen ja bekanntermaßen was dazwischen gekommen ist, mussten wir den ursprünglichen Termin für den BOOK RELEASE am 13. März absagen. 

Nun wagen wir gemeinsam mit dem Buchladen Schwarze Risse den Neustart. Am 03. August Uhr holen wir um 20 Uhr unsere Show im Innenhof vorm Buchladen als Open-Air Veranstaltung nach. 

Die Herausgeber*innen von Berlin Busters Social Club feiern den Book-Release am Montag, 03. August 2020 im Innenhof vor dem Buchladen Schwarze Risse in Berlin um 20 Uhr. Der Eintritt zur Veranstaltung ist kostenfrei. Bitte tragt eine Mund-Nase-Bedeckung während der Veranstaltung. Um das zusätzliche Mitbringen von Clownsnasen wird gebeten.

Großes Interesse am Buch
Als 2019 der Berlin Busters Social Club das Buch „Unerhört! Adbusting gegen die Gesamtscheiße“ als Undergroundprojekt im Selbstverlag veröffentlichte, konnten sich nicht einmal die Autor*innen Adbustian Bustefka und Boris AdBuster vorstellen, was für ein Erfolg die Sammlung von Bildern und Geschichten politischer Straßenkunst werden würde. Doch innerhalb eines Jahres wurde der Berlin Busters Social Club zu über 80 Veranstaltungen im In- und Ausland eingeladen, um ihr Werk zu präsentieren. „ Am Ende mussten wir leider Sorry sagen zu den Leuten, die das Buch kaufen wollten. Denn die ganze 1. Auflage von über 700 Büchern ist restlos vergriffen“ bedauert Boris.

Die zweite Auflage
Doch im März erschien im Unrast-Verlag die überarbeitete 2. Auflage des Erfolgs. „Das neue Buch ist fast doppelt so dick geworden“ berichtet Adbustian. Zusätzlich zu dem bisherigen Material gibt es nun Kapitel zu Adbusting und Kommunikationsguerilla seit 5000 vor Christus. Eine Lücke des bisherigen Buches (Adbusting in Kombi mit anderen Tools) wurde mit einem Kapitel zu Interventionen in Wahlkämpfen geschlossen. Ein weiteres Kapitel beschäftigt sich mit Adbustings von Rechts. „Und die Ereignisse im Bereich Repression haben wir auch eingearbeitet“. Selbstverständlich gibt es auch wieder die beliebte Anleitung zum Öffnen von Werbevitrinen. „Aber nur bei der eigenen Vitrinen im Wohnzimmer oder Vereinsheim anwenden“ betont Boris.

Einladung zur Buchpräsentation
Wer sich selbst ein Bild vom Berlin Busters Social Club und ihrem Buch „Unerhört! Adbusting gegen die Gesamtscheiße“ machen möchte, hat dazu am Montag, den 08. August 2020 im Buchladen Schwarze Risse um 20:00 Uhr beim BOOK RELEASE eine hervorragende Gelegenheit. Neben der Präsentation des Buches erwartet das Publikum ein Beitrag von Regierungsobermegageheimrat Müllhaldenzwang, Bundesamt für Verfassungsschmutz (BfV) und Generaloberst i.G. Zornig, Militärischer Abwehrdienst (MAD). Sie werden aus ihrer Arbeit im Gemeinsamen Adbusting-Abwehrzentrum (GAAZ) von Bund und Ländern berichten.

Das Buch
Das Buch „Unerhört: Adbusting gegen die Gesamtscheiße“ mit einem Vorwort von Peter Nowak im Unrast Verlag, Münster. Die ISBN lautet 978-3-89771-281-2. Für 14,00 Euro sind die 136 Seiten im Buchhandel käuflich zu erwerben. Für Rezensionsanfragen wendet euch bitte an den Unrast-Verlag, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit: presse@unrast-verlag.de

Veranstaltungen?
Falls ihr eine Veranstaltung zum Thema Adbusting oder Kommunikationsguerilla mit dem Berlin Busters Social Club (bbsc) organisieren möchten, freuen wir uns über Anfragen über bbsc@riseup.net

Mehr Infos:

Buchladen Schwarze Risse:
http://schwarzerisse.de/

Das Buch „Unerhört: Adbusting gegen die Gesamtscheiße“:
https://www.unrast-verlag.de/neuerscheinungen/unerhoert-adbusting-gegen-die-gesamtscheisse-detail

Berlin Busters Social Club:
https://bbsc.blackblogs.org/

Der BBSC gibt auch einen halbwegs regelmäßigen Newsletter raus. Wer den bekommen möchte, mailt einfach an bbsc@riseup.net.

Seit neuestem gibt’s den BBSC auch im sozialen Netzwerk Mastodon: chaos.social/@bbsc

Rezensionen

„Diese Bereitstellung von Know-How zeigt, dass es den Autor*innen nicht nur um Selbstdarstellung geht, sondern tatsächlich um Know-How-Sharing.“
Das Kollektiv von www.maqui.blogsport.eu

„Das Buch vereint eine Menge toller Fotos, von witzigen, ernsten, kreativen und immer kritischen Formen der Aneignung von öffentlicher Plakatwerbung in Berlin.“
Caro vom taz Streetart-Blog

„Insgesamt ein Buch, dem ich wünsche, dass es Menschen animiert, selbst aktiv zu werden.“
Hannah Poddig, Graswurzelrevolution 437 März 2019

„Besonders die angewendeten Techniken dürften die Leser*innenschaft dazu ermutigen los zulegen.“
Adbusting-Kollektiv „Dies Irae“

„Kollege Robert Klages hat ein Buch geschickt bekommen: „Unerhört! Adbusting gegen die Gesamtscheiße“. Sowas liest er natürlich sofort mit Vergnügen.“
Tagesspiegel, 18.4.2019

„Laut der jüngst im Selbstverlag erschienenen Broschüre »Adbusting – Veränderte Werbung als Gesellschaftskritik?« des »Berliner Buster’s Social Club« wurden bisher nur wenige Adbuster verurteilt.“
Neues Deutschland, 27.4.2019

„[Die Autor*innen] liefern mit ihrer Broschüre einen interessanten Beitrag, der zeigt, wie andere Aktivist*innen ihre Aktionen zusammenfassen und hinterfragen könnten: Zugänglich für alle Interessierten, offen für Kritik, dabei aber doch mit dem Selbstbewusstsein, dass die eigene Arbeit wertvoll ist.“
Sabrina Pohlmann, Kritisch Lesen Ausgabe 53 Oktober 2019

„Ein gelungenes Adbusting läuft haarscharf auf der Grenze zwischen Glaubwürdigkeit und Nicht-Glaubwürdigkeit“
Divers-Magazin, 4.12.2019

„[…] Der BBSC hat es sich zur Aufgabe gemacht, diese Art selbstverständlich verabscheuungswürdiger, durch nichts zu rechtfertigender und daher mit größtmöglicher Härte und Konsequenz zu verfolgender Angriffe auf Deutungshoheit und Konsumsteuerung zu sammeln, zu kommentieren und einzuordnen.“
Karsten Zimilla, Westzeit Juli 2020

Die Rezensionen beziehen sich auf die aktuelle Unrast-Auflage (2020) oder auf die Ausgabe im Selbstverlag (2019).

Vorher: Selbstverlag

Anfang 2019 erschien im Selbstverlag die erste Ausgabe von „Unerhört! Adbusting gegen die Gesamtscheiße“. Das ganze Jahr 2019 waren einige Leute vom Berlin Buster’s Social Club damit beschäftigt, auf über 70 Veranstaltungen mit Interessierten Bilder zu gucken, sich durch Sterni-Alternativen von anderswo zu kosten und den deutsschprachigen Raum jenseits des S-Bahnrings anzugucken. Ohne Vertriebsstruktur im Rücken haben wir mehr als 600 Bücher vertickt. Wir haben viele Leute getroffen, die sich der Gesamtscheiße da draußen widersetzen und das hat Mut gemacht.

Im Laufe des Jahres reifte dann aber die Erkenntnis, dass wir das so nicht weiter schaffen. Die Auflage weg – und das war’s? Nö. Der Unrast Verlag verlegt jetzt eine um ca. 50 Seiten erweiterte Neuauflage.

Hier gibt’s ein paar Eindrücke aus der alten Ausgabe im Selbstverlag (2019). Die komplette Ausgabe gibts hier gratis als pdf.