Der Berlin Busters Social Club heißt das geneigte Publikum herzlich willkommen. 

Lernen Sie uns kennen. 

Laden Sie uns für eine Veranstaltung ein. 

Lernen Sie Adbusting

Kaufen Sie unser Buch (Unrast 2020). 

Laden Sie sich die Ausgabe im Selbstverlag (2019) kostenlos als pdf herunter. 

Machense sonsterwatt.

 

Rezensionen

„Diese Bereitstellung von Know-How zeigt, dass es den Autor*innen nicht nur um Selbstdarstellung geht, sondern tatsächlich um Know-How-Sharing.“
Das Kollektiv von www.maqui.blogsport.eu

„Das Buch vereint eine Menge toller Fotos, von witzigen, ernsten, kreativen und immer kritischen Formen der Aneignung von öffentlicher Plakatwerbung in Berlin.“
Caro vom taz Streetart-Blog

„Insgesamt ein Buch, dem ich wünsche, dass es Menschen animiert, selbst aktiv zu werden.“
Hannah Poddig, Graswurzelrevolution 437 März 2019

„Besonders die angewendeten Techniken dürften die Leser*innenschaft dazu ermutigen los zulegen.“
Adbusting-Kollektiv „Dies Irae“

„Kollege Robert Klages hat ein Buch geschickt bekommen: „Unerhört! Adbusting gegen die Gesamtscheiße“. Sowas liest er natürlich sofort mit Vergnügen.“
Tagesspiegel, 18.4.2019

„Laut der jüngst im Selbstverlag erschienenen Broschüre »Adbusting – Veränderte Werbung als Gesellschaftskritik?« des »Berliner Buster’s Social Club« wurden bisher nur wenige Adbuster verurteilt.“
Neues Deutschland, 27.4.2019

„[Die Autor*innen] liefern mit ihrer Broschüre einen interessanten Beitrag, der zeigt, wie andere Aktivist*innen ihre Aktionen zusammenfassen und hinterfragen könnten: Zugänglich für alle Interessierten, offen für Kritik, dabei aber doch mit dem Selbstbewusstsein, dass die eigene Arbeit wertvoll ist.“
Sabrina Pohlmann, Kritisch Lesen Ausgabe 53 Oktober 2019

„Ein gelungenes Adbusting läuft haarscharf auf der Grenze zwischen Glaubwürdigkeit und Nicht-Glaubwürdigkeit“
Divers-Magazin, 4.12.2019

„[…] Der BBSC hat es sich zur Aufgabe gemacht, diese Art selbstverständlich verabscheuungswürdiger, durch nichts zu rechtfertigender und daher mit größtmöglicher Härte und Konsequenz zu verfolgender Angriffe auf Deutungshoheit und Konsumsteuerung zu sammeln, zu kommentieren und einzuordnen.“
Karsten Zimilla, Westzeit Juli 2020

Die Rezensionen beziehen sich auf die aktuelle Unrast-Auflage (2020) oder auf die Ausgabe im Selbstverlag (2019).

Vorher: Selbstverlag

Anfang 2019 erschien im Selbstverlag die erste Ausgabe von „Unerhört! Adbusting gegen die Gesamtscheiße“. Das ganze Jahr 2019 waren einige Leute vom Berlin Buster’s Social Club damit beschäftigt, auf über 70 Veranstaltungen mit Interessierten Bilder zu gucken, sich durch Sterni-Alternativen von anderswo zu kosten und den deutsschprachigen Raum jenseits des S-Bahnrings anzugucken. Ohne Vertriebsstruktur im Rücken haben wir mehr als 600 Bücher vertickt. Wir haben viele Leute getroffen, die sich der Gesamtscheiße da draußen widersetzen und das hat Mut gemacht.

Im Laufe des Jahres reifte dann aber die Erkenntnis, dass wir das so nicht weiter schaffen. Die Auflage weg – und das war’s? Nö. Der Unrast Verlag verlegt jetzt eine um ca. 50 Seiten erweiterte Neuauflage.

Hier gibt’s ein paar Eindrücke aus der alten Ausgabe im Selbstverlag (2019). Die komplette Ausgabe gibts hier gratis als pdf.